Menu
menu

Unterstützende und beratende Angebote

  • Sozialpsychiatrischer Dienst (SpDi)
    Die Sozialpsychiatrischen Dienste sind Einrichtungen der Landkreise und kreisfreien Städte. Sie halten Angebote für psychisch und demenziell erkrankte, suchtkranke und seelisch und geistig behinderte Menschen sowie deren Angehörige und nahestehenden Personen vor. Jeder Bürger hat Anspruch auf kostenlose Beratung und Hilfe durch den für ihn zuständigen SpDi. Die Mitarbeiter des SpDis verknüpfen akute Problembewältigung mit Gesprächsangeboten und Motivationsarbeit unter Beachtung der gesetzlichen Schweigepflicht. Die SpDi bieten geregelte Sprechzeiten sowie telefonische Beratungen an. Es erfolgen Abklärungen der Situation mit Betroffenen und Bezugspersonen, Information über individuelle Hilfen sowie Vermittlung an andere spezialisierte Hilfsangebote.

  • Soziotherapie
    Die Soziotherapie bietet Hilfe für Menschen, die wegen schwerer psychischer Erkrankung nicht in der Lage sind, ärztliche oder von ärztlich verordnete Leistungen selbstständig in Anspruch zu nehmen. Die Soziotherapeuten und Soziotherapeutinnen unterstützen die Patienten alltagsnah in der Strukturierung der Woche, bei der Wahrnehmung ambulanter Termine, um dem Patienten ein Leben außerhalb der psychiatrischen Einrichtung zu ermöglichen und einen Klinikaufenthalt zu verkürzen bzw. zu vermeiden. Ziel ist es, die Eigenverantwortung des Patienten/ der Patientin so zu stärken, dass diese langfristig ohne soziotherapeutische Betreuung auskommen. Die Soziotherapie bedarf fachärztlicher Verschreibung und ist eine Leistung der gesetzlichen Krankenkasse.

  • Ehe-, Familien-, Lebens- und Erziehungsberatungsstellen (EFLE)
    Hinter der Abkürzung EFLE verbirgt sich die Ehe-, Familien-, Lebens- und Erziehungsberatungsstellen. Die EFLE bieten Einzelnen, Paaren und (Teil-)Familien Hilfe bei der Vorbeugung drohender Probleme sowie Bewältigung gegebener Probleme und zeigen Möglichkeiten für eine positive Beziehungsgestaltung im Alltag auf. Die Beratung steht jedem unabhängig von Nationalität, Religionszugehörigkeit und sozialer Herkunft offen.

  • Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB)
    Die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) unterstützt Sie in Fragen zur Teilhabe. Zum Beispiel, wenn Sie Fragen haben zur Assistenz oder zu Hilfsmitteln oder wenn Sie wissen wollen, was ein Teilhabeplan ist. Erfahren Sie unter folgendem Link mehr zu den Angeboten der EUTB, den EUTB-Angeboten in Ihrer Nähe sowie weitere Beratungsangebote 

Zurück zur Übersicht

Nach oben