Menu
menu

Aktuelles

Landesregierung und Zivilgesellschaft wenden sich mit dem Landesprogramm für Demokratie, Vielfalt und Weltoffenheit gegen fremdenfeindliche Hetze

Magdeburg. Sachsen-Anhalt stellt das Landesprogramm für Demokratie, Vielfalt und Weltoffenheit breiter auf und wirbt mit dem Slogan „#WirsinddasLand“ künftig für das Engagement für eine weltoffene und demokratische Alltagskultur. Sozialministerin Petra Grimm-Benne hat das Programm und das neue Logo heute im Kabinett vorgestellt. 
mehr ...

Zum Landesprogramm ...

Auftaktkonferenz in Magdeburg

Die Auftaktkonferenz findet statt am Freitag, 8. September 2017, zwischen 9.30 Uhr bis 15.30 Uhr im Gesellschaftshaus Magdeburg, Schönebecker Straße 129.


Die Tagung wendet sich an Fachkräfte und Engagierte aus Vereinen, Schulen, Kitas, Seniorenverbänden, Netzwerke und Bündnisse, an Kommunalpolitik und Verwaltung, insbe-sondere an Begleitausschüsse, Bündnisse gegen Rechts, IntegrationskoordinatorInnen, Modellprojekte der Bundes-programme "Demokratie leben!" und "Zusammenhalt durch Teilhabe", Beratungsnetzwerk gegen Rechtsextre-mismus, Partnerschaften für Demokratie, mit dem Ziel der gemeinsamen Ausgestaltung des Landesprogramms.

Neuen Slogan beim Sachsen-Anhalt-Tag entrollt

"WirsinddasLand" - mit diesem Slogan wirbt Sachsen-Anhalt jetzt für das Landesprogramm für Demokratie, Vielfalt und Weltoffenheit. Sozialministerin Petra Grimm-Benne und Staatssekretärin Susi Möbbeck haben das Banner beim Sachsen-Anhalt-Tag 2017 in Eisleben entrollt.
Bildergalerie...

Slogan und Logo zum Downloaden ...

Zum Seitenanfang

Bildergalerie zur Enthüllung des Slogans und Logos

Regionalkonferenzen zur Fortentwicklung des Landesprogramms für Demokratie, Vielfalt und Weltoffenheit

Das Landesprogramm für Demokratie, Vielfalt und Weltoffenheit wurde und wird gemeinsam mit interessierten Partnern und Akteuren aus ganz Sachsen-Anhalt weiter entwickelt. Im März und April wurden in vier Regionen des Landes Regionalkonferenzen zur Fortentwicklung der inhaltlichen Programmpunkte durchgeführt. Fehlstellen und Bedarfe wurden ermittelt und in das neue Programm eingearbeitet. Die Themen, die in Workshops diskutiert wurden, sind gemeinsam mit Partnern vor Ort entwickelt worden und variierten bei den einzelnen Konferenzen. 

Orte und Termine:

Die Ergebnisse der einzelnen Konferenzen wurden aufbereitet und fließen in die inhaltliche Fortschreibung zur Neuausrichtung des Landesprogramms ein. 

Anregungen und Empfehlungen aus den Regionalkonferenzen zur Fortentwicklung des Landesprogramms für Demokratie, Vielfalt und Weltoffenheit ...

 

 

Ideenwettbewerb - Antidiskriminierungsstelle