Menu
menu

Pflegeangebote

Tages- und Nachtpflege  (teilstationäre Pflege - § 41 Sozialgesetzbuch XI)

Diese Angebote  sind im Zusammenwirken mit ambulanten Diensten eine wichtige Einrichtung, die es Pflegebedürftigen grundsätzlich ermöglicht, eine häusliche Versorgung noch aufrecht zu erhalten. Die neuen gesetzlichen  Regelungen verbunden mit der Pflegereform begünstigen das Angebot der Tagespflege. Im Jahr 2011 gab es 64 Tagespflegeeinrichtungen. Im Jahr 2015 waren es schon 170 Einrichtungen und das Angebot nimmt weiter zu.

 
Kurzzeitpflege (§ 42 Sozialgesetzbuch XI)

Die Angebote der Kurzzeitpflege und der Verhinderungspflege richten sich an Pflegebedürftige, die vorübergehend pflegerische Betreuung nach einer Krankenhausentlassung oder beispielsweise bei Urlaub des pflegenden Angehörigen oder einer anderen Pflegeperson benötigen, um dann wieder in ihre vertraute Umgebung zurückzukehren. Darüber hinaus bieten  diese Angebote die Chance der Aktivierung und Rehabilitation und leisten damit einen Beitrag zur Erhaltung und Wiederherstellung des Gesundheitszustandes.
 
Stationäre Einrichtungen – vollstationäre Pflege - § 43 Sozialgesetzbuch XI

Das gesetzliche Regelwerk zum Schutz der Würde sowie der Interessen und Bedürfnisse der Bewohnerinnen und Bewohner stationärer Einrichtungen ist das Gesetz  über Wohnformen und Teilhabe des Landes Sachsen-Anhalt (Wohn- und Teilhabegesetz – WTG LSA) Die zuständige Behörde zur Gewährleistung der Qualität der Pflege und zum Schutz der Bewohnerinnen und Bewohner ist die Heimaufsicht.

Des weiteren gibt es die ambulant betreuten Wohngemeinschaften (sonstige Wohnform) als ein weiteres  Angebot zur Pflege und Betreuung.