Menu
menu

Hinweise zur Bewertung der Untersuchungsergebnisse

 

Intestinale Enterokokken  und Escherichia coli
sind Darmbakterien, die mit dem Stuhl von Menschen und warmblütigen Tieren in großen Mengen ausgeschieden werden. Der Nachweis dieser Keime im Badegewässer weist auf fäkale Verunreinigungen hin, die krankheitserregend sein können.

Bewertung der Untersuchungsergebnisse

Für die Bewertung der Badegewässerqualität sind statistische Berechnungsverfahren wie Mittelwert und Standardabweichung (Streuung) von Messwerten mehrerer Badesaisons maßgeblich.
Die Badegewässerverordnung des Landes Sachsen-Anhalt definiert sogenannte „hohe Einzelwerte“ für die mikrobiologischen Parameter, bei deren Überschreitung durch die Gesundheitsämter entsprechende Maßnahmen zum Schutz der Badenden ergriffen werden.
Diese „hohen Einzelwerte“ für die mikrobiologischen Parameter werden für eine erste Einschätzung der aktuellen Untersuchungsergebnisse herangezogen.

 

mikrobiologischer
Parameter
"hoher Einzelwert"
in KBE/ml
Bemerkung
Intestinale Enterokokken< 700ohne Beanstandung
(Untersuchungsergebnis < 700 KBE/100ml - Badegewässerqualität ohne Beanstandung)
> 700Beanstandung vorhanden
(Untersuchungsergebnis >700 KBE/100ml - Nachkontrolle veranlassen,wenn Nachkontrollwert >700 KBE/100ml: Badeverbot erlassen; Aufheben des Badeverbotes bei Erreichen einer ausreichenden Wasserqualität)

 

 

Escherichia coli< 1800ohne Beanstandung
(Untersuchungsergebnis
<1800 KBE/100ml - Badegewässerqualität ohne Beanstandung)
> 1800Beanstandung vorhanden(Untersuchungsergebnis  >1800 KBE/100ml - Nachkontrolle veranlassen, wenn Nachkontrollwert >1800 KBE/100ml: Badeverbot erlassen
Aufheben des Badeverbotes bei Erreichen einer ausreichenden Wasserqualität)