Zentrum Migration und Arbeitsmarkt Sachsen-Anhalt

Mit dem Zentrum für Migration und Arbeitsmarkt Sachsen-Anhalt wird landesweit eine einheitliche Informationsstelle geschaffen, die schnelle und kompetente Hilfe bei Fragen und Problemen rund um das Thema Arbeitsmarktintegration von zugewanderten Menschen bietet. Ziel ist es, die Transparenz, Effektivität und Effizienz bestehender Fördermöglichkeiten, Unterstützungsangebote und sonstiger Bemühungen zur Arbeitsmarktintegration zu erhöhen.
mehr ...

Zugewanderte in Ausbildung und Arbeit bringen

Mit der großen Zahl an Menschen, die vor Gewalt, Unterdrückung und Verfolgung fliehen und in Sachsen-Anhalt Schutz oder eine neue Heimat suchen, kommen auf das Bundesland große Herausforderungen aber auch Chancen zu. Langfristig können qualifizierte Zugewanderte und Asylsuchende dazu beitragen, dem Mangel an Arbeitskräften in verschiedenen Arbeitsmarktsegmenten zu begegnen und die sozialen Systeme zu entlasten. Eine zentrale Voraussetzung hierfür ist eine frühe und erfolgreiche Integration der Asylsuchenden in Arbeit und Ausbildung. Um diese zu befördern setzt das Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration gemeinsam mit Kooperationspartnerinnen und -partnern verschiedene Initiativen zur gezielten Integrationsförderung für Zugewanderte und Asylsuchende sowie aufnehmende Unternehmen um. 

Willkommensbegleitung im Rahmen der Landesinitiative „Fachkraft im Fokus“ 

Selbstverständlich stehen auch sämtliche vom Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration koordinierten Förderprogramme im Sinne der Gleichbehandlung auch Asylsuchenden offen, sofern diese die notwendigen Zugangsvoraussetzungen erfüllen.

Landesprogramm „Zukunftschance assistierte Ausbildung“ (ZAA)

Modellprojekte „Berufswahl Richtig Angehen Frühzeitig Orientieren (BRAFO) für junge Geflüchtete“ ...

Darüber hinaus engagiert sich das Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration für eine enge Vernetzung der am Integrationsprozess beteiligten Akteure. Hierfür bildete sich unter der der Leitung des Ministeriums im Dezember 2015 die Arbeitsgruppe „Integration in den Arbeitsmarkt“ die einen Zehn-Punkte-Plan zur Förderung der Arbeitsmarktintegration von Asylsuchenden entwickelte.

Neben den zahlreichen Angeboten des Landes zur Integration in Ausbildung und Arbeit stellt auch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales Fördermittel bereit, um möglichst frühzeitig durch Angebote für sinnvolle und gemeinwohlorientierte  Beschäftigung den Asylsuchenden die Möglichkeit zu geben, die Wartezeit bis zur Entscheidung über die Anerkennung des Asylgesuches zu überbrücken und gleichzeitig Einblicke in das berufliche und gesellschaftliche Leben in Deutschland zu erhalten. Gefördert werden diese Arbeitsgelegenheiten nach der Richtlinie des Bundes für das Arbeitsmarktprogramm „Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen“.

Weitere Informationen zum Arbeitsmarktprogramm finden Sie hier ...

Zur Umsetzung des Programms in Sachsen-Anhalt fand am 25.10.2016 eine Informationsveranstaltung im Ministerium des Inneren und Sport statt. Nähere Informationen dazu finden Sie hier...

  • Facebook-Icon
  • YouTube-Icon
  • Twitter-Icon
Mitmachen: Logo herunterladen!Logo Weltoffen