Menu
menu

Informationen und Ausblick zum Arbeitsmarkt in Sachsen-Anhalt

Die Situation auf dem Arbeitsmarkt in Sachsen-Anhalt hat sich in den letzten 10 Jahren stark verbessert. Die Arbeitslosenquote ist in diesem Zeitraum von über 20 Prozent auf unter 10 Prozent gesunken. Gleichzeitig hat sich die Beschäftigung stabilisiert.

Gute Perspektiven bieten sich vor allem für junge Menschen. Schulabgängerinnen und Schulabgänger haben heute beste Chancen auf einen Ausbildungsplatz. Ebenso nachgefragt sind gut ausgebildete Fachkräfte. Die Nachfrage der Wirtschaft nach qualifizierten Arbeitskräften hat in Sachsen-Anhalt bereits in den letzten Jahren deutlich zugenommen und wird weiter steigen. Die Konkurrenz um Fachkräfte wird weiter an Intensität gewinnen. Sachsen-Anhalt steht hier in einem Wettbewerb mit anderen Regionen in Deutschland und Europa.

Auf der anderen Seite hat die ausgeprägte Dauerarbeitslosigkeit der vergangenen Jahre tiefe Spuren hinterlassen. Langzeitarbeitslose haben immer noch schlechte Integrations- und Vermittlungschancen. Oftmals häufen sich hier verschiedene Problemlagen und es besteht die Gefahr, dass sich die Erfahrungen von dauerhafter Arbeitslosigkeit im Elternhaus ungünstig auf die Bildungs- und Teilhabechancen von Kindern auswirken und sich Arbeitslosigkeit und Abhängigkeit von staatlichen Transferleistungen dauerhaft und generationenübergreifend verfestigen. 

Arbeitsmarktpolitik hat die Aufgabe zur Behebung der strukturellen Probleme auf dem Arbeitsmarkt beizutragen, Benachteiligungen im Beschäftigungssystem und im Erwerbsleben abzubauen und die Entwicklung attraktiver Perspektiven für alle Beschäftigten im Land zu unterstützen. Im Zentrum der Arbeitsmarktstrategie des Landes stehen deshalb die Handlungsfelder Fachkräftesicherung, Arbeitsmarktintegration und Unterstützung von attraktiven, existenzsichernden Beschäftigungsmöglichkeiten. Die Arbeitsmarktpolitik bildet damit eine wichtige Schnittstelle mit zahlreichen benachbarten Politikfeldern. Die Landesregierung legt deshalb großen Wert auf eine gut abgestimmte, ganzheitlich ausgerichtete und nachhaltige Arbeitsmarktpolitik. Wichtige Partner sind dabei die Agenturen für Arbeit, die Kommunen, die Kammern und die Wirtschafts-und Sozialpartner.

Zum Seitenanfang