Menu
menu

Menschen mit Behinderung in Osterburg für sportliche Leistungen geehrt

Staatssekretärin Beate Bröcker hat in Osterburg zum Abschluss der Offenen Sportspiele für Menschen mit geistiger Behinderung die Ehrungen vorgenommen.

Staatssekretärin Beate Bröcker ehrt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer für ihre sportlichen Leistungen.

Die "Offenen Sportspiele für Menschen mit geistiger Behinderung" wurden vom 9. bis 11. September in an der Landessportschule Osterburg ausgetragen. Bei der Veranstaltung des Landesverbands Special Olympics Deutschland in Sachsen-Anhalt e.V. haben sich rund 350 Athletinnen und Athleten in neun Sportarten gemessen. "Bei der Veranstaltung erhalten auch Menschen mit Schwerstmehrfachbehinderung die Möglichkeit zur Teilhabe. Neben den Sportspielen laden sportliche Mitmachstationen ebenso Besucher der Veranstaltung, Begleiter und Familienangehörige zu gemeinsamen Aktivitäten ein. Das ist ein Paradebeispiel gelebter Inklusion", sagt Bröcker.

Special Olympics ist weltweit die größte - vom IOC anerkannte - Sportbewegung für Menschen mit geistiger und Mehrfachbehinderung. Im März 2019 fanden die Special Olympics Weltspiele in Abu Dhabi statt, zu denen Sachsen-Anhalt zwei Vertreterinnen; verabschiedet von Ministerin Petra Grimm-Benne, entsendete. Reiterin Juliane Dietrich und Speedskaterin Mandy kehrten erfolgreich zurück. Der Landesverband Special Olympics Deutschland in Sachsen-Anhalt e.V. (SO S.-A.) veranstaltet seit 2014 für die Athleten aus Sachsen-Anhalt die Offenen Sportspiele.