Menu
menu

Landesweite Corona-Schutzimpfungen starten in Dessau

Der offizielle Startschuss für die Corona-Schutzimpfungen in Sachsen-Anhalt ist unter Teilnahme von Ministerpräsident Reiner Haseloff und Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne in Dessau-Roßlau erfolgt.

Offizieller Startschuss: Zwei Seniorinnen aus einem Altenpflegeheim in Dessau-Roßlau gehören zu den ersten Geimpften in Sachsen-Anhalt.

Dessau-Roßlau. Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff und Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne haben sich heute zum offiziellen Start der Impfungen gegen das Coronavirus in Sachsen-Anhalt bei allen Beteiligten, insbesondere bei den Ärztinnen, Ärzten und weiteren Mitgliedern der mobilen Teams bedankt, die in den Pflegeeinrichtungen impfen. Auch in Krankenhäusern wird mit Impfaktionen gestartet. In Kürze sollen dann auch die 14 Impfzentren in Sachsen-Anhalt ihre Arbeit aufnehmen. Terminbuchungen werden unter der zentralen Hotline 116 117 und per Internet möglich sein."Der Service startet, sobald ausreichend Impfstoff zur Verfügung steht, um mit der Arbeit in den Impfzentren beginnen zu können" , sagte Grimm-Benne beim Besuch einer Seniorenresidenz in Dessau-Roßlau, in der die Bewohnerinnen Marion Heppner (77) und Brigitte Friedrich (87) zu den ersten Geimpften gehörten.

Ministerpräsident Reiner Haseloff nannte die Impfungen einen wichtigen Schritt zur Bekämpfung der Pandemie. Er appellierte an die Bevölkerung, die Möglichkeit einer Corona-Schutzimpfung zu nutzen. Er hoffe auf breite Bereitschaft, sagte Haseloff. Grimm-Benne sagte: "Wer sich impfen lässt, hilft sich und er hilft anderen." Insbesondere setze sie auch auf hohe Impfbereitschaft der Beschäftigten im Gesundheitswesen. Haseloff lobte das Engagement der Landkreise und kreisfreien Städte, die mit der Unterstützung von Partnern ihre Impfzentren aufgebaut hätten. Ausgestattet werden die Zentren vom Land. Vom Ultra-Tiefkühler über IT-Ausstattung und Laptops mit Spezialsoftware für die mobilen Teams bis zu Tupfern und Pflastern war Material beschafft worden. Haseloff und Grimm-Benne dankten nicht zuletzt dem Impfstab des Gesundheitsministeriums für die koordinierende Organisation.

Am Sonnabend, 26. Dezember, waren die ersten 9.750 Impfdosen in Sachsen-Anhalt angeliefert und sofort in die Landkreise und kreisfreien Städte verteilt worden. Für dieses Jahr sind noch zwei weitere Lieferungen avisiert, danach sollen zunächst wöchentlich 19.500 Dosen ankommen.

Twitter

@SAlbustin @sachsenanhalt Meinen Sie mit "unübersichtlicher Grafik" unsere Tabelle mit den täglichen Neuinfektionen & 7-Tage-Inzidenz, aufgegliedert nach Landkreisen bzw. kreisfreien Städten?

Twitter

@LeeLou05700392 @sachsenanhalt Schauen Sie mal bei uns im Internet vorbei. Wir haben Antworten auf häufig gestellte Fragen gegeben:

Twitter

Update 15. Januar: Zahl der bestätigten #Covid19-Infizierten in @SachsenAnhalt bei 42.480, 867 mehr als gestern. Derzeit etwa 9.263 Infizierte. 195 Intensivbetten mit #COVID19-Patienten belegt, 109 werden beatmet. 31.723 Personen geimpft.

https://t.co/IO3ySmIF68#Corona_lsa

Twitter

@dabrosowski @sachsenanhalt @GrimmBenne @MBSachsenAnhalt @Moebbeck Eher bleibt auch bei einem erfolgreichen Bildungsweg ein kleiner Tippfehler unbemerkt

Twitter

20,6 Mio. EUR Bundes-Finanzhilfen ermöglichen in @SachsenAnhalt Förderung ganztägiger Bildungs- & Betreuungsangebote in Horten und Ganztagsschulen. @GrimmBenne: "Qualitativ hochwertige #Kinderbetreuung öffenet Tür für erfolgreiche Bildungswege."

 

Twitter

RT @BMG_Bund: Warum ist der #Impfstoff zu Anfang knapp? Diese Frage beantwortet unser Video. https://t.co/TnBOBRVyst

Twitter

Update 14. Januar: Zahl der bestätigten #Covid19-Infizierten in @SachsenAnhalt bei 41.614, 1097 mehr als gestern. Derzeit etwa 9.070 Infizierte. 190 Intensivbetten mit #COVID19-Patienten belegt, 106 werden beatmet. 29.448 Personen geimpft.

https://t.co/IO3ySmIF68#Corona_lsa

Twitter

RT @BMG_Bund: Die Nationale #Impfstrategie sieht vor, zunächst denen ein #Impfangebot zu machen, bei denen ein schwerer Verlauf im Falle ei…

Twitter

@DCWi02 @Family_Nanny @sachsenanhalt Es ist möglich, ein anderes Impfzentrum zu wählen, als das am Wohnort. Voraussetzung ist immer: Sie gehören zu der Gruppe, die sich jetzt schon impfen lassen kann.

Twitter

@Kosmo86 Es fehlt derzeit leider noch an ausreichend Impfstoff, um in den Impfzentren so viele Termine anbieten zu können, wie es sich alle Beteiligten wünschen.