Menu
menu

Digitaler Impfpass geht in Sachsen-Anhalt an den Start

Der digitale Impfpass geht auch in Sachsen-Anhalts Impfzentren an den Start. Im ersten Schritt werden die Zertifikate für Bürgerinnen und Bürger ausgestellt, die ihren Impftermin im Impfzentrum haben. Bis zum Monatsende soll ein Webportal zur Verfügung stehen, auf dem auch für bereits jetzt vollständig abgeschlossene Impfserien Zertifikate abgerufen werden können.

"Um den Nachweis der erfolgten Impfung leichter erbringen zu können, wird mit dem digitalen Impfnachweis neben dem klassischen gelben Impfausweis eine zusätzliche Möglichkeit geschaffen, Impfungen zu dokumentieren", sagte Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne. Für vollständig Geimpfte sind mögliche Kontaktbeschränkungen, Ausgangssperren, eventuelle Einreisebeschränkungen sowie strenge Quarantäneregeln aufgehoben. Das digitale Zertifikat in Verbindung mit einem gültigen Lichtbildausweis dient als Nachweis.

Alle Impfzentren in Sachsen-Anhalt haben die Möglichkeit erhalten, die digitalen Zertifikate zu erstellen. "Damit können nun in den ersten Impfzentren bereits am Freitag die ersten digitalen Impfpässe erstellt werden", so Grimm-Benne. Bürgerinnen und Bürgern, die in den nächsten Tagen geimpft werden, können sich dann ein Impfzertifikat mit einem QR-Code in Papierform ausstellen lassen. Dieser QR-Code kann eingescannt und in digitaler Form genutzt werden. Mit der kostenlosen CovPass-App oder der Corona-Warn-App kann der Impfausweis bequem digital vorgezeigt werden. Darüber hinaus lässt sich ebenfalls eine mögliche Genesung eintragen, die ebenfalls Reisefreiheit im Schengenraum ermöglicht.

Der postalische Versand der Zertifikate kann damit weitestgehend entfallen und die Bürgerinnen und Bürger erhalten die Möglichkeit sich die Zertifikate jederzeit, auch nachträglich, erneut online abzurufen. Auch in Hausarztpraxen und Apotheken wird künftig der digitale Impfpass ausgestellt werden können. Hintergrund: Das vom Bundesgesundheitsministerium beauftragte Konsortium bestehend aus IBM, Ubirch, govdigital und Bechtle sowie der Innocon Systems GmbH aus Tangermünde, welche die Impfzentren Sachsen-Anhalts mit der Dokumentationssoftware Nomic ausstattet, standen und stehen bei der Einrichtung in engem Austausch. Die Impfzentren sind in die Prozesse eingebunden. In Kürze werden die Informationsmaterialien sowie ergänzende Erklärvideos für Bürger und Ausstellende unter https://digitaler-impfnachweis-app.de abrufbar sein.

Twitter

Update 22. Juni: Landesweit liegt Quote für Erstimpfungen in @SachsenAnhalt bei 48,9 Prozent, für Zweitimpfungen bei 30,8 Prozent. 99.176 Corona-Infektionen bestätigt, ein Fall wurde korrigiert. 7-Tage-Inzidenz liegt landesweit bei 3,1.

 

Twitter

Update 21. Juni: Landesweit liegt Quote für Erstimpfungen in @SachsenAnhalt bei 48,5 Prozent, für Zweitimpfungen bei 30,2 Prozent. 99.177 Corona-Infektionen bestätigt, 18 neue Fälle seit Freitag. 7-Tage-Inzidenz liegt landesweit bei 3,5.

 

Twitter

#Netztipp der Woche

Twitter

Update 18. Juni: Landesweit liegt Quote für Erstimpfungen in @SachsenAnhalt bei 48 Prozent, für Zweitimpfungen bei 29,2 Prozent. 99.150 Corona-Infektionen bestätigt, 18 neue Fälle seit gestern. 7-Tage-Inzidenz liegt landesweit bei 4,6.

 

Twitter

Welche #Corona-Regelungen gelten in @SachsenAnhalt bei Inzidenz unter 35?

Das Wichtigste in der Übersicht

Twitter

Twitter

Update 17. Juni: Landesweit liegt Quote für Erstimpfungen in @SachsenAnhalt bei 47,2 Prozent, für Zweitimpfungen bei 28,2 Prozent. 99.133 Corona-Infektionen bestätigt, 23 neue Fälle seit gestern. 7-Tage-Inzidenz liegt landesweit bei 5,1.

 

Twitter

RT @StatistikLSA: Die #Gesundheitswirtschaft #SachsenAnhalt |s erreichte 2020 eine Bruttowertschöpfung (in jeweiligen Preisen) von 7,0 Mrd.…

Twitter

@bgerlach75 @sachsenanhalt Praktische Antwort: Ja. U18-Jährige sind von Testpflicht ausgenommen.

Twitter

@VDPSachsenAnhal @sachsenanhalt Wenn Sie schauen mögen