Menu
menu

Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen in Sachsen-Anhalt

Auch in Sachsen-Anhalt wird es ab dem 25. November zahlreiche Veranstaltungen anlässlich des Gedenktages geben.

Klicken für Vollansicht aller Veranstaltungsorte in Sachsen-Anhalt

UN-Kampagne „Orange the World“

Geschlechtsbezogene Gewalt ist ein Alltagsphänomen, vor der keine Frau, kein Mädchen und keine nicht-binäre Person geschützt ist – unabhängig von der Lebenssituation, dem Ort, dem Alter, dem sozialen Status oder der Herkunft. Jede dritte Frau hat in ihrem Leben geschlechtsbasierte Gewalt erlebt. Die Pandemie hat die Gefahr für Frauen erhöht, Opfer von häuslicher und sexualisierter Gewalt zu werden. Laut eines Berichtes von UN Women haben zwei von drei Frauen während der Pandemie eine Form von Gewalt erlebt bzw. kennen eine Frau, die Gewalt erlebt hat. Nur eine von zehn Frauen gab an, dass die Opfer zur Polizei gehen würden. Schon vor der COVID-19-Pandemie litten weltweit 243 Millionen Frauen und Mädchen unter Partnerschaftsgewalt. Ziel der UN-Kampagne „Orange the World“ ist, auf dieses grassierende Problem aufmerksam zu machen und Farbe zu bekennen: Zwischen dem 25. November 2022, dem Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen, und dem 10. Dezember 2022, dem Internationalen Tag der Menschenrechte, finden im gesamten Bundesland Aktionen, Veranstaltungen und Netzwerktreffen statt, mit denen Gewalt gegen Frauen und Mädchen der Kampf angesagt werden soll.

Beteiligen auch Sie sich an den Aktionen in Sachsen-Anhalt!

Die Konferenz der Gleichstellungs- und Frauenministerinnen, -minister, -senatorinnen und -senatoren der Länder (GFMK) ist die Fachministerkonferenz, die Grundlinien für eine gemeinsame Gleichstellungs- und Frauenpolitik in der Bundesrepublik Deutschland festlegt und Maßnahmen zur Chancengleichheit von Frauen und Männern  in allen Lebensbereichen beschließt. Leitlinie ist, bestehende Benachteiligungen von Frauen und Männern in allen Lebensbereichen abzubauen. Die erste, konstituierende Sitzung fand am 7. November 1991 in Potsdam statt. Ziel ist es, im Bereich der Gleichstellungs- und Frauenpolitik zu möglichst einheitlichen Auffassungen und Regelungen unter den Ländern zu gelangen, um so der Forderung nach tatsächlicher Gleichberechtigung von Frauen und Männern mehr Nachdruck zu verleihen. Die GFMK tagt üblicherweise einmal jährlich. Die Hauptkonferenz wird durch eine Vorkonferenz auf Arbeitsebene vorbereitet. Vorsitz und Geschäftsführung der GFMK wechseln seit Gründungsjahr 1991 jährlich unter den Ländern.

Das Vorsitz führende Land übernimmt im jeweiligen Jahr vor allem folgende Aufgaben:

  • Vertretung der GFMK gegenüber der Bundesregierung sowie europäischen Gremien und Organisationen,
  • Vertretung der GFMK gegenüber der Ministerpräsidentenkonferenz und anderen Fachministerkonferenzen,
  • Vertretung der GFMK nach außen, unter anderem gegenüber Verbänden und Institutionen,
  • Sitzungsleitung während der Vor- und Hauptkonferenz, Vorbereitung der Beschlüsse und Erfolgskontrolle.

Zum GFMK-Portal